Puch 250 TF

Die Puch 250 TF, eingeführt 1949, ist eines der legendärsten Puch Motorräder, welches nach dem Zweiten Weltkrieg in Graz entwickelt wurde. Mit einem innovativen Doppelkolbenmotor, neuem Fahrwerk und ölgedämpfter Teleskopgabel wurde es für seine Leistung, Straßenlage und Zuverlässigkeit bekannt.

Die anfänglich gelbe Lackierung wurde zum Markenzeichen. Mit etwa 60.000 produzierten Einheiten bis zur Einstellung 1954 bleibt die Puch 250 TF ein Meilenstein in der Motorradgeschichte.

Puch Motorrad 250 Schwarz TF Prospekt Original

Puch 250 TF Motor

Type

Puch Zweitakt-Doppelkolbenmotor mit Gleichstromspülung. Leichtmetallkolben auf Haupt- und Nebenpleuel

Zylinderanzahl

1

Bohrung

2x 45 mm

Hub

78 mm

Hubvolumen

248,1 ccm

Verdichtungsverhältnis

1 : 6,2

Motorleistung

12 PS bei 4.500 U/min

Hubraumleistung

49 PS/ Liter

Schmierung

Motorgetriebene Frischölpumpe. Regelorgan der Pumpe mit Gasdrehgriff gekuppelt, Ölförderung abgestimmt auf Motordrehzahl und Belastung - Öltank im Benzinbehälter

Vergaser

Nadeldüsenvergaser, 30 mm Durchgang

Zündung

Batterie-Zündlichtanlage mit spannungsregelnder Gleichstrom-Lichtmaschine Bauart Puch, 6 Volt, 35/40 Watt, Batterie 7 Amperestunden. Ladekontrolllampe. - Scheinwerfer mit Fern-, Abblend- und Standlicht, Abblendschalter am Lenker. Decklichund Kennzeichenbeleuchtung, elektrisches Signalhorn

Kraftübertragung



Vom Motor auf Mehrscheibenkupplung über eine endlose Hülsenkette. Kupplung und Kette im Ölbad laufend.

Getriebe

Vierganggetriebe, mit Motor zu einem Block vereinigt. Eingriff ausschließlich mittels Klauen.

Schaltung

Fußschaltung mit linksseitigem Hebel. Der ganze Schaltmechanismus ist im Getriebe eingebaut, arbeitet im Ölbad und bedarf keinerlei Wartung. - Schaltbewegung: kleinere Gänge Schalthebel nach unten treten, größere Gänge nach oben ziehen.

Getriebeübersetzungen

1. Gang i=2,75
2. Gang i=1,5
3. Gang i=1,0
4. Gang i=0,765

Kickstarter

Linksseitig umklappbar

Puch 250 TF Fahrgestell

Vordergabel

Teleskopgabel mit hydraulischer Stoßdämpfung, alle Gleitflächen selbsttätig geschmiert. - Sehr große Federwege (110 mm), Scheinwerfer und Geschwindigkeitsmesser im abgefederten Teil gelagert. Abesperrbares Lenkschloß.

Lenkung

Lenker 690 mm breit, in Gummi gelagert, verstellbar, Lenkungsdämpfer von Hand aus nachstellbar.

HInterradfederung

Teleskop-Hinterradfederung. Federkraft für die verschiedenen Straßen- und Belastungsverhältnisse fein einstellbar.

Räder

Tiefbettfelgen 2,5 x 19, Steckachsen, daher Räder leicht demontierbar

Reifen / Bereifung

3,25 x 19

Bremsen

Großdimensionierte Bremsen, der hohen Fahrgeschwindigkeit angepaßt. - Durchmesser 180 mm, Breite 25 mm.
Betätigung: Vorderradbremse - rechtsseitiger Handhebel
Hinterradbremse: rechtsseitiger Fußhebel

Dämpfung

Vorne und rückwärts hydraulisch

Sattel

Weit nach vorn gelagerter Schwingsattel mit elastischer Gummisatteldecke, Federung nach Straßenbeschaffenheit und Körpergewicht einstellbar.

Ständer

Abwälzmittelständer und Handgriff zum Aufbocken

Seitenständer

Auf Wunsch gegen Aufpreis

Hinterradkotblech

Aufklappbar. Nach Wahl Gepäckträger oder tiefliegender Soziussitz, direkt auf das Kotbelch montiert. Soziussitz wird nur in Österreich serienmäßig (gegen Aufpreis) mitgeliefert.

Werkzeugkasten

Mit eingebautem Absperrschloß

Puch 250 TF Maße und Gewichte

Länge

2030 mm

Breite

690 mm

Höhe

1020 mm

Radstand

1320 mm

Gewicht

138 kg fahrbereit mit Betriebsstoff

Puch 250 TF Füllmengen

Tankinhalt

11 Liter Benzin

Öltank

1,5 L Motoröl

Puch 250 TF Normverbrauch

Kraftstoff

3,0 Liter/100 km (67 km/h)

Puch 250 TF Höchstgeschwindigkeit

Geschwindigkeit

Über 100 km/h

Puch Motorrad 250 Schwarz TF Prospekt Original

*Alle Angaben ohne Gewähr! Die technischen Daten wurden aus einem originalen Prospekt aus dem Jahr 1953 entnommen!

Beschreibung

Die Puch 250 TF, 1949 eingeführt, ist ein faszinierendes Kapitel in der Motorradgeschichte. Nach den Herausforderungen des Zweiten Weltkriegs wurde dieses legendäre Modell von Puch in Graz entwickelt. Die 250 TF zeichnet sich durch ihren innovativen Doppelkolbenmotor aus, der durch einen zusätzlichen Überströmkanal und ein neues Gabelpleuel verbessert wurde. Dieser Motor, gepaart mit einem völlig neuen Fahrwerk, machte das Motorrad nicht nur leistungsstark, sondern auch für den Beiwagenbetrieb tauglich – eine Neuheit für Puch in dieser Klasse.

Ein weiteres Highlight ist die ölgedämpfte Teleskopgabel mit großzügigem Federweg von 110 mm, die für eine hervorragende Federung und Straßenlage sorgte. Die intensive Testphase, bei der die Maschine unter verschiedenen Bedingungen auf Herz und Nieren geprüft wurde, trug dazu bei, die Puch 250 TF zu einem zuverlässigen und leistungsfähigen Motorrad zu machen. Testfahrer wie Ing. Oswald und Ing. Walter Kuttler legten insgesamt etwa 80.000 km zurück und prüften die Maschine auf Autobahnen, Bergstraßen und in verschiedenen Fahrsituationen.

Die gelbe Lackierung, von Ing. Kuttler ausgewählt, wurde zu einem unverwechselbaren Markenzeichen der Puch 250 TF. Ihre Einführung auf dem Genfer Autosalon im März 1948 war ein großer Erfolg. Die Motorradwelt bestaunte das Modell, das als bahnbrechend und wegweisend galt.

Die Produktion startete im Frühjahr 1949, und bis zur Einstellung im Jahr 1954 wurden etwa 60.000 Einheiten hergestellt. Die Puch 250 TF bleibt nicht nur als historisches Motorrad in Erinnerung, sondern auch als Symbol für Innovation, Leistung und Stil in der Nachkriegsära. Ihr Erbe setzt sich fort, da Enthusiasten weltweit die Geschichte und den Charme dieses zeitlosen Klassikers schätzen.